SV Adler Messingen
1922 e.V.

1. Senioren

Adler I – Kurze Vorstellung unseres neuen Trainers

- Name, Alter, Wohnort, Familienstand

Gerrit Ricker, 36 Jahre, ledig

- Welche Erfahrungen konntest du fußballerisch bisher sammeln (Werdegang)?

Fußball begleitet mich schon mein ganz Leben lang und war immer fester Bestandteil – ohne geht einfach nicht. Mein Heimatverein ist der SC Spelle-Venhaus. In der Jugend habe ich lange beim TUS Lingen und zudem beim VfL Osnabrück gespielt. Im Seniorenbereich bin ich dann direkt in die 1. Mannschaft des SCSV gewechselt, in der ich jahrelang gespielt habe. Nach mehreren Jahren bin ich zum FC Schapen gewechselt, wo wir große Erfolge feiern konnten. Nach vier Jahren Schapen konnte ich dann der U23 des SCSV als (spielender) Co-Trainer zum Aufstieg und zur Etablierung in der Bezirksliga verhelfen. Eigentlich wollte ich dann erst einmal aufhören, allerdings habe ich dann noch aus Freude einige Jahre in der 3.Mannschaft des SCSV mitgespielt und versucht meine Erfahrungen weiterzugeben, um dort die Entwicklung weiter voranzutreiben. Jetzt freue ich mich auf eine weitere neue Erfahrung als Trainer in einem neuen Umfeld.

- Was war dein erster Eindruck als du das Team kennengelernt hast?

Zwischen der Zusage im Winter und dem ersten Kennenlernen lag knapp ein halbes Jahr aufgrund der Corona-Situation, das hatte ich mir durchaus anders vorgestellt. Ich wurde dann vom Team aber super aufgenommen, so wie ich es erwartet hatte, denn die Mannschaft ist eine super homogene Einheit.

Kurz gesagt, der erste Eindruck war: Hier bist du richtig!

- Wie lautet dein Ziel, was sind deine Erwartungen und Wünsche?

Das oberste Ziel ist den Klassenerhalt in der Kreisliga zu schaffen, um zum 100-jährigen Jubiläum des Vereins im kommenden Jahr weiterhin in der Liga zu bleiben. Darüber hinaus ist das Ziel attraktiven Fußball zu spielen, taktisch die Mannschaft weiterzuentwickeln und eigene Ideen einzubringen. Das bedarf Zeit und einiges an Arbeit, auf die ich mich freue.

Mein Wunsch ist ganz klar eine Saison mal wieder ohne Corona-Abbruch komplett durchspielen zu können und dass alle Fit und Gesund bleiben. Zudem will ich natürlich selber eigene Erfahrungen als Trainer sammeln und dementsprechend meine „Trainer-Entwicklung“ weiter voranzutreiben.

Als was war dir der SV Adler Messingen vor der Kontaktaufnahme durch uns bekannt?

Der SV Adler Messingen war mir immer als unangenehmer Gegner mit einer tollen Anlage, der immer  schwierig zu bespielen war, bekannt. Zudem strahlt der Adler das nach Außen hin aus, was ich in der kurzen Zeit, in der ich hier bin, erleben durfte: Ein sehr gut geführter, sehr familiärer Verein, der durch einen starken Zusammenhalt und viel Ehrenamt geprägt ist.  


Neue Trikots für die „Zweite“

Die Zweitvertretung der Spielgemeinschaft Messingen/Bramsche freut sich über neue Trikots gesponsert von Kai Revermann und der Messinger Firma FR Revermann Klinkerbau. Das Team bedankte sich mit zwei gut bestückten Präsentkörben, und vom Verein SV Adler Messingen, auf dessen Sportstätte die Spielgemeinschaft in der Hinrunde trainiert, gab es noch einen Blumenstrauß oben drauf. Das erste Spiel in den neuen Trikots (war am 25.10.2020 gegen SV Polle/Gersten 2) wurde prompt mit 2:1 gewonnen, bevor Corona die Saison wieder jäh unterbrach.