SV Adler Messingen
1922 e.V.

B-Juniorinnen

ie B-Mädels des SV Adler blicken auf eine durchwachsene Saison zurück. Nachdem die Rückrunde mit 4 Punkten und 6:1 Toren aus 2 Spielen verheißungsvoll begonnen hatte, ging es danach leider bergab. Gegen die Spitzenteams aus Schwefingen (auswärts) und Twist I (zu Hause) gab es eine 0:4- und eine 0:3-Niederlage. Anschließend konnte auswärts bei Lengerich-Handrup/Wettrup/Langen/Gersten ein starker und verdienter 2:0-Sieg gefeiert werden (Tore Merle und Joke).

Es folgten zwei ärgerliche 0:1-Heimniederlagen gegen die eigentlich viel stärkeren Teams aus Emsbüren und Holthausen-Biene. Beide Spiele hätten eigentlich aufgrund der vielen – leider wieder einmal vergebenen – Torchancen gewonnen werden müssen, aber so standen die Mädels trotz megastarken Leistungen mit leeren Händen da. Zum Vergleich: in der Vorrunde hatten wir noch gegen die gleichen Gegnerinnen mit 1:7 und 0:4 verloren. Wir werden also stärker!

Auch beim 1:4 (Tor: Joke) in Twist II konnten die Jungadlerinnen gut mithalten, und das Ergebnis fiel eigentlich zu hoch aus. Im Nachholspiel aus der Vorrunde gegen Lengerich-… musste nun ein Sieg her, und es sah auch nach einem feinen Franzi-Tor bis Sekunden vor Schluss nach einem verdienten 1:0-Sieg aus, doch dann stocherten die Lengericher Mädels noch einen Eckball aus dem Gewühle über die Linie – TOTAL ÄRGERLICH!!!

In den letzten beiden Spielen in Andervenne und gegen Union Meppen war die Luft dann vollkommen raus und es setzte nach schwachen Leistungen zwei 0:4- Niederlagen.

Unser letztes Training beendeten wir bei tropischen Temperaturen mit einer zünftigen Wasserschlacht.

Beim Adlerwochenende gab es dann noch einen versöhnlichen Saisonabschluss, denn wir konnten unser B-Juniorinnen-Turnier gewinnen, nachdem wir uns gegen Georgsdorf und Lengerich-… mit 1:0 (Tor: Merle) bzw. 0:0 durchsetzen konnten. Unseren Saisonabschluss feierten wir dann mit Würstchen und gekühlten Getränken bei unserem Trainer im Garten.

Wir hoffen nun auf eine erholsame Sommerpause, um dann 2019/20 noch einmal im Juniorinnenbereich angreifen zu können.